The Freaky Chatroulette

… im Ernst, es ist wirklich freaky!

Auf der Seite ist zu lesen:

Chatroulette does not tolerate broadcasting obscene, offending, pornographic material and we will have to block users who violate these rules from using our service.

Was natürlich Quatsch ist, alles gibt’s und noch mehr.

Es ist so simpel, es ist so brutal, so ehrlich, so abgefahren, dass es unglaublich ist. Kein Schnickschnack, keine Anrede, keine Begrüßung, keine Anmeldung, kein Vorspiel: Skip intro! Im sekundentakt kommen neue Chatpartner: Freaks, Verrückte, Langweiler, Coole – alles dabei. Der Internethype der Stunde, schreibt Spiegel Online.  Alles richtig gemacht von einem 17-jähriger Russe.

Google Buzz deaktivieren/deinstallieren

Google Buzz wurde ja ziemlich groß angekündigt und wer heute sein Google Mail startete, wurde dazu aufgefordert, Buzz zu aktivieren. Ist man nun leichtsinnigerweise dieser Aufforderung nachgekommen um dann hinterher festzustellen, dass man es nicht will/braucht und sich fragt, wie man es wieder deaktiviert/deinstalliert, sucht man erstmal hübsch in den Einstellungen rum, um es letztendlich nicht zu finden. Jawohl!

Ist aber nicht weiter schlimm, man srolle einfach ganz runter und finden den Punkt „turn off buzz“, et voilá.

Juhu, wir haben ein Problem …

… oder so ähnlich, könnte man die zur Zeit im Netz kursierende Geschichte um die SZ und Trigami beschreiben.

Die Sueddeutsche bringt eine App fürs iPhone raus, beauftragt Trigami, Blogger zu finden, die ihre App testet und positiv darüber schreibt (so habe ich das zumindestens verstanden). Die Szene regt sich auf und fragt sich, wie gut es um den Qualitätsjournalismus steht. Ein Riesengemäckere überall! Im Upload-Blog erscheint der Marketingleiter der SZ und teilt mit, die Geschäftsbeziehung mit Trigami sei beendet und der Geschäftsführer von Trigami erscheint auch und entschuldigt sich mit einer dreiviertel Verbeugung für den Fehler. Die sehr große Welle sieht man hübsch bei Rivva.

Ungeachtet dessen, gefällt mir die Reaktion von Trigami irgendwie. Es gibt nichts zu beschönigen, sie stehen mit offenem Visier da:

Wir als Trigami haben grossen Mist gebaut! Punkt.

Was für eine Welle! 🙂

Lokalisten Relaunch 2009

… hat zwar weniger mit SEO zu tun, aber die Frage ist, wie mache ich einen Relaunch, der mal so richtig in die Hosen gehen kann? 🙂 lokalisten.de haben es vorgemacht.

Die Gestaltung der lokalisten war, glaube ich, schon immer in grüner Farbe gehalten. Gut, das kann man mögen oder nicht, ist Geschmackssache, aber die Vorgängerversion war wenigstens recht funktional. Die aktuelle nicht mehr so ganz. Ich will auch gar nicht

Lokalisten, die alte Version:

lokalisten-alt

Lokalisten, die neue Version:

lokalisten-neu

Meiner Meinung nach ist die neue Version zwar hübscher und aufgeräumter als die alte, aber wenn grundlegende Funktionen verschwinden, hat das Aufhübschen wenig Sinn. Was mir immer recht gefiel, war der Umstand, dass man während des Schreibens einer Nachricht an einen Freund schon sah, ob er online ist oder nicht. Das ist aber nur einer der wenigen Funktionen, die grundlos verschwunden sind. Es gibt einige Gruppen bei den Lokalisten, die sich das neue Layout zurückwünschen, diese Gruppen erfreuen sich großer Beliebtheit und werden täglich größer, trotzdem werden sie kein Gehör finden. 🙂

Chrome OS soll kommen …

… ist bei basicthinking.de zu lesen, der wiederum beruft sich auf techcrunch und ich freue mich 🙂

Auf meinem Dell mini 10v lief ein bisschen Ubuntu, bis es mir gelang, Snow Leopard zu installieren, damit bin ich mehr als zufrieden, werde Chrome OS aber trotzdem eine Chance geben und eine Installation testen.

pssst:
5 Google Weave Einladungen abzugeben. Aber nicht weitersagen!

Fisting oder fishing?

Bem zweiten ist man sich des Unterschieds nicht so sicher, wie das unten stehende Video eindrucksvoll beweist. Es geht um die aktuell gehackte E-Mail-Konten von yahoo!, hotmail und google mail, die seien wohl „gefistet“!? Im übertragenen Sinne mag das durchaus zutreffen, technisch gesehen ist das freilich Unfug.